Ambulante
minimalinvasive Therapie

von Bandscheiben- und Wirbelerkrankungen

Bei akuten Schmerzen der Wirbelsäule mit und ohne Schmerzausstrahlung in Arme oder Beine werden nach entsprechender Diagnostik schmerzlindernde und abschwellende Substanzen direkt an die verursachenden Strukturen gebracht, z.B. an die Nervenwurzeln (periradiculäre Injektion), an die Wirbelgelenke (Facetteninjektion) oder in den Rückenmarkskanal (peridurale Injektion).

Bei hartnäckigen Beschwerden durch Bandscheibenvorfälle oder –vorwölbungen haben sich in den letzten Jahren intradiskale Verfahren bewährt, bei denen eine Rückbildung der Protrusion bzw. des Prolapses durch bildwandlergesteuertes Einbringen einer dünnen Wärmesonde in den Kern der Bandscheibe erreicht wird (Acutherm, IDET).

Mit ebenfalls sehr guten Ergebnissen lassen sich schmerzhafte Wirbelgelenke (=Facetten) radiologisch kontrolliert denervieren (HF-Facettendenervierung). Die Kosten werden von den meisten Kassen übernommen.

Akupunktur

Ambulante und kurzstationäre Operationen

Knorpelschutzbehandlung

Laser

Medizinische Kräftigungstherapie (MedX)

Pulsierende Magnetfeldtherapie (PMT)

Stoßwellentherapie (ESWT)